Welches Kamera Stativ benötige ich für Produktfotografie?

Bei der professionellen Produktfotografie gibt es keinen einzigen Fotografen der nicht mit einem Stativ seine Bilder aufnimmt. Denn die Stative haben einen großen Vorteil. Es können verwacklungsfreie Fotos und lange Verschlusszeiten aufgenommen werden. Auch wenn man Produktbilder in der Natur aufnimmt, ist ein Stativ das ultimative Hilfsmittel für jeden Produktfotografen. Im Handel gibt es eine große Auswahl verschiedener Modelle die gekauft werden können. Hier möchte ich euch die wichtigsten vorstellen.

Das klassische Dreibein Stativ ist das beliebteste

Kamera StativDas Dreibein-Stativ ist das bekannteste und auch am häufigsten eingesetzte Stativ in der gesamten Fotografie. Sie können sehr individuell in der Höhe eingestellt und für unterschiedliche Zwecke verwendet werden.

Der Kopf des Stativs kann um 360° gedreht werden und auch die vertikale Neigung kann individuell angepasst werden. Das ist ein deutlicher Vorteile von einem Kamera Stativ. Zusätzlich kann die Kamera mit einer Platte (Wechselplatte) sehr schnell aus dem Stativ herausgenommen werden.

Die Digitalkamera muss nicht angeschraubt werden. So ist ein schnelles fotografieren in der Hand möglich. Dieses Modell ist individuell einsetzbar und für die meisten die beste Wahl.

Weitere Stativ Formen und Arten

  1. Neben dem klassischen Stativ gibt es noch andere Formen die du natürlich kennen solltest. Ein sehr einfaches und simples ist das Einbeinstativ. Dieses besteht aus einer einzelnen Stange und auf dieser wird die Kamera befestigt. Besonders geeignet sind diese Stative im unwegsamen Gelände oder an Orten mit wenig Platz. Es besteht aus einem einzelnen Bein.
  2. Eine weitere Möglichkeit für die Produktfotografie ist ein Säulenstativ. Dieses wird hauptsächlich in großen Fotostudios eingesetzt. Denn sie sind sehr schwer und kosten auch eine Menge Geld. Für normale Fotografen lohnt sich diese Anschaffung in der Regel nicht.
  3. Für den etwas kleineren Geldbeutel eignen sich die sogenannten Tischstative. Diese sind bereits für sehr wenig Geld zu haben und reichen für die eine oder andere Aufnahme völlig aus.
  4. Eine weitere Möglichkeit sind Wandstative die fest angeschraubt sind. Die Kamera wird auf einem Arm befestigt der individuell geschwenkt werden kann. Diese Art ist leider nicht mobil und man hat das Stativ immer am selben Platz.
  5. Auch Klemmstative sind eine Möglichkeit seine Kamera aufzustellen. Hier wird mit einer Schraubzwinge gearbeitet. Ein großer Vorteil ist hier, dass man seine Kamera für ein Produktfoto ganz schnell an einem anderen Platz befestigen kann.
  6. Auch für glatte Oberflächen wie Glasscheiben gibt es eine Möglichkeit seine Kamera aufzuhängen. Hier kommen Stative mit Saugnapf zum Einsatz. Der Saugnapf wird an der Fensterscheibe oder einer glatten Oberfläche befestigt und darauf wird die Kamera gesteckt. Hier ist besonders darauf zu achten, dass die Kamera nicht zu schwer ist. Denn sonst kann diese herunterfallen und zerstört werden. In der Regel wird ein Saugnapfstativ sehr selten eingesetzt.

Wie viel kostet ein Kamera Stativ für die Produktfotografie?

Bei den Kosten für ein Stativ kann man keine ganz genaue Summe im vornherein veranschlagen. Denn es kommt immer darauf an, welches Zubehör man benötigt und was es können muss. Auch die verwendeten Materialien sind entscheidend für den Preis. In der Regel bekommt man schon für 30 Euro bis 200 Euro ein gutes Stativ für die Produktfotografie. Natürlich gibt‘s auch Profistative die deutlich mehr kosten können.

Was ist entscheidend beim Kauf eines Stativs?

Wenn du dir ein Kamera Stativ zulegen möchtest sind folgende Punkte besonders wichtig:

  • Das Stativ muss die Kamera natürlich auch halten können. Überprüft wie viel Gewicht das Stativ maximal tragen kann.
  • Überprüft alle Halterungen ob sich diese nicht von alleine lösen. Alles muss fest sitzen und darf sich nach einmaligen festziehen ihn nicht mehr bewegen.
  • Baut es komplett auf und prüft ob es stabil steht. Wackelt auch etwas mit der Hand daran ob es nicht sofort zusammenbricht. Natürlich ohne Kamera!
  • Eine Schnellwechselplatte darf nicht zu sehr hin und her rutschen und muss perfekt fixiert sein. Prüft die Platte ob diese fest ist und nicht herum wackelt.

Mein Fazit

Ein Kamera Stativ ist nicht teuer und man bekommt schon ab 30 Euro ein Produkt das man täglich einsetzen kann. Für Produktfotos reicht das völlig aus. Bessere und teurere Modelle kann man sich immer noch zulegen, wenn man diese benötigt. Es muss nicht immer das teuerste sein. Mein eigenes Stativ hat ca. 40 Euro gekostet.


Bei diesem Videoclip gilt die Datenschutzerklärungen der Firma Google. Der Clip wird eingebettet von YouTube